Die Band

2012, Neubaugebiet Welvert, Villingen. Die ersten Häuser stehen, für alle ein Neuanfang und dann waren da zwei Nachbarn (Thomas und Ingo) die mit Gitarre und Cajon im Wohnzimmer erste Songs gemeinsam einstudierten. Die Chemie passte und schon bald kamen Achim und Ralf dazu. Ab diesem Zeitpunkt gab es kein Halten mehr. Die ersten kleinen Auftritte, wie das jährliche Sommerfest im Welvert, motivierten so sehr, dass das Equipment ständig wuchs und auch endlich ein geeigneter Frontmann mit Chris zur Band hinzu stieß. Aus den Wohnzimmer-Proben wurden Kanzlei-Proben bei LLP in Schwenningen bis wir endlich Anfang 2016 unseren eigenen Proberaum im Welvert beziehen konnten. Geschafft, New York wir kommen:

 

   Christian Mahler – Vocal / Gesang

Ist über einen Zufall bei nächtlichen Eskapaden mit Thomas zu uns gestoßen und durfte die harte Jury der ursprünglichen Band durchleben. Der Wahl – Unterbränder (Schwarzwald) ist einer der wenigen, die nicht aus dem Wohngebiet Welvert stammen. Konnte aber erfolgreich über einen badischen Aufnahmeantrag in Villingen zeitweise Fuß fassen. Über musikalische Vorgeschichten ist nichts Weiteres bekannt. Nichts desto trotz ist unser Frontman (von Insidern auch: Platzhirsch genannt) nicht mehr von der Welvert`s Bühne weg zu denken. Unser „Gesangstalent“ versteht es, das Publikum mitzureißen und die Fangemeinde den ganzen Konzertabend zu begeistern. Ist er einmal auf (alkoholische ) Touren gekommen wird es schwierig ihn wieder einzufangen, spontane Einlagen jeglicher Art sind dann keine Seltenheit.

 

  Ingo Träris – Drums & Percussion

Seit der ersten Minute dabei. Rhythmus ist sein Leben, stille Finger und Füße gibt es bei ihm nicht. Bereits als 10-jähriger trommelte er auf Waschpulver-Pappkübeln und träumte vom ersten eigenen Schlagzeug. 2 Jahre später wurde dieser Traum dann war. Musikschule, Musikverein, Big Band und erste eigene Band-Erfahrungen folgten in seiner alten Heimat Weil am Rhein. Ob Cajon, Djembe oder Drum-Set, er bringt alles zum grooven und sein Spaß am Rhythmus überträgt sich automatisch weiter. Ohne ihn geht „nix“ und meistens unterstützt er die Band auch noch mit Background-Gesang.

 

  Thomas Maier – Gitarre / Bass

Beeinflusst von der legendären Rockband Guns´n Roses und deren zweiten Gitarristen Izzy Stradlin unternahm Thomas seine ersten musikalischen Gehversuche vor etwa 25 Jahren mit der leider in Vergessenheit geratenen Villinger Band Kellaways. Die Jahre vergingen, die Haare wurden grau, doch bei saftigen Rock- und Punksounds zuckte es ungebrochen weiter in ihm, so dass es ein großes Glück war, in der unmittelbaren Nachbarschaft im Villinger Welvert Gleichgesinnte anzutreffen, mit denen die Welverts gegründet werden konnten. Wenn Thomas mit seinen Gitarren Luzy, Mike und Conny (er spricht auch mit ihnen) eingehüllt von Nebel und von Scheinwerfern angestrahlt auf der Bühne steht, ist sein Glück vollkommen und nichts, aber auch gar nichts kann ihn in diesem Moment aus der Bahn werfen. Ansonsten entflechtet Thomas mit Ruhe und Besonnenheit nicht nur so manch komplexen Kabelknoten, sondern sorgt im Verborgenen dafür, dass die Band nicht auf musikalische Abwege gerät.

 

  Achim Baumann – Gitarre / Ukulele / Bass

Das Bandküken war in der Geburtsstunde der Welverts, als die Musik noch Terrassenlautstärke hatte, das Mitglied Nr. 3. Seine besonnene und ruhige Art wird häufig als Spießigkeit verkannt – gute Bekannte wissen es besser. Dennoch hält er den uneingeschränkten Rekord der Vetos bei Bandentscheidungen, was der Welt und unseren Fans schon das ein oder andere unrühmliche Outing erspart hat. Aber mal ganz ehrlich, die lange Reifungsphase hat unserer Website doch echt gut getan, oder? Nach seiner klassischen Gitarrenausbildung und diversen Experimenten in Jugendbands und Gitarrenkreisen, lebt er bei den Welverts seinen Hang zum gemeinsamen Musizieren voll aus. Dieses Virus hat auch seinen Nachwuchs voll erfasst, so dass bei besonderen Anlässen ein Gastauftritt der ‘Welverts – next Generation’ Pflicht geworden ist.

 

  Ralf Wieland – Saxophon, Querflöte und sonstige Tröten

Ralf kam als viertes Mitglied zur Band. Er repräsentiert als Alterspräsident die freundliche und gepflegte musikalische und verbale Ausdrucksweise (… wer`s glaubt wird selig). Klassische Ausbildung an der Querflöte in der Jugend, wegen Erfolglosigkeit und drohender Blasmusikverpflichtungen aber irgendwann beendet. Im späten Alter dann Autodidakt an allen Arten von Saxophonen (Sopran-, Alt, Tenor- und Barisax). Die Nachbarschaft im Wohngebiet freut sich auch heute noch über die quälenden Freestyle Übungssessions früh morgens, spät nachts … immer dann halt wenn es keiner erträgt. Ralf ist trotz seiner zurückhaltenden und sehr introvertierten Art (ha, ha) im inneren ein Vertreter des 80er Jahre Punks geblieben. Das lebt er dann in den wenig anspruchslosen aber dafür umso lauteren Songs dieser Zeit gerne aus.

 

  Armin Beck – Piano / Keyboard

Armin wurde 2014 von Ralf auf einer Reise durch die USA entdeckt. Seither bearbeitet Armin bei den Welvert’s alles was Tasten hat: Piano, Synthie, Keyboard und die Nebelmaschine, und das mit zunehmendem Erfolg. Armin ist für die Ladys unser Hingucker, und sie verzeihen ihm auch, wenn er mal daneben greift …  Ausserdem wird im Proberaum öfters sein handwerkliches Geschick gebraucht; mit Ingo zusammen ist keine Stahlbetonwand mehr sicher! Sein Lieblingsstück: Still got the Blues von Gary Moore, beim nimmer enden wollenden Outro mit Thomas entschwindet er dann irgendwann im Nebel und in Trance…